Samstag, 30. August 2014

Der liebliche Südosten Rügens


Der zweite Tag meiner kleinen Rügenreise führte mich in den Südosten der Insel. Hier wollte ich mir als erstes die Großsteingräber anschauen. Den weiteren Verlauf der Tagestour entschied ich spontan, denn sich mal treiben zu lassen, einfach den inneren Impulsen zu folgen, das ist eine Qualität, die im Alltag eher selten vorherrscht, die allerdings für das Freiheitsgefühl von primärer Bedeutung ist.

Dienstag, 26. August 2014

Rügen - hoch oben im Norden

Fünf Tage Rügen ohne Plan. Allein mit Hund. Mich einfach nur treiben lassen. Die Insel erkunden, entdecken, erforschen. Ich brauche nicht lange, um mich für die erste Station der Reise zu entscheiden. Die Halbinsel Jasmund, konkret der Nationalpark Jasmund mit seinen weißen Kreidefelsen, der Steilküste und einem Buchenwald, der zum Niederknien schön ist, war schon immer ein Magnet für meine Wanderlust. Doch bis dahin sind es ein paar Kilometer und vorher kommt noch der  Moment der Überfahrt auf die Insel.

Montag, 18. August 2014

Entschädigung bei Flugausfällen und Verspätungen

Flughafen Riga
Vor zwei Monaten war ich für ein paar Tage in Riga. Dienstag früh sollte es mit der ersten Maschine um 9:20 Uhr Ortszeit zurück nach Berlin gehen, doch der Flug wurde ersatzlos gestrichen. Die zweite Maschine, die an diesem Tag ging, war bereits überbucht, also blieb mir nichts anderes übrig, als bis zum Abend zu warten. Da keine höhere Gewalt am Werk war, habe ich über Flightright eine Entschädigung gefordert und auch bekommen.

Freitag, 1. August 2014

Ferien auf dem Hausboot

Ich bin dann mal weg - der Spruch, der mittlerweile schon etwas abgedroschen klingt, passt im Falle der Hausbootferien hervorragend. Denn wirklich - man taucht in eine andere Welt ab, nimmt die Landschaft aus einer anderen Perspektive wahr, erlebt Entschleunigung und sehr naturnahe, analoge Momente. Ferien auf dem Hausboot bieten unglaublich viel, vor allem aber eins: Abschalten auf ganz hohem Niveau.