Dienstag, 30. Dezember 2014

Der Tag am Meer

Ja, wieder ein Tag am Meer. Ich kann es nicht lassen. Wie magisch zieht es mich Richtung Norden. Wie magisch zieht es mich an die Ostsee. An weite Strände, in klare Luft, die mir die Haare zerzaust und meine Gedanken glättet.


So schön die weite Welt auch ist, so schön die Berge, die Täler, die Wälder und Wiesen auch sind - fragst Du mein Herz, dann erzählt es Dir von einem Binnenmeer:

 Von einem Himmel, der alle Farben trägt. Von einem Strand, der fast weiß, manchmal sogar türkis scheint. Von Möwen, die schreien oder gelassen auf sanften Wellen dümpeln. Von einer See, die selten hoch, aber dennoch wild und unberechenbar ist. Von Wellen, die sich an Buhnen brechen. Von Steilküsten, die Heimat für Mauersegler sind. Von Bernsteinen, die zwischen Seetang funkeln. Von Sonnenstunden mit plätscherndem Background. Von warmen Sand, der durch Finger rieselt. Von Meeresrauschen und Brandung, die Triviales wegspülen. Von Plastik zwischen Strandgut, das nachdenklich stimmt. Von Kälte, die sich durch jedes Knopfloch schneidet. Von Freiheit, die angesichts der Vorschriften auf Tafeln eine prachtvolle Illusion ist. Von Weite, die dem Schelm in mir genügend Raum gibt. Von einem Geruch, der mich noch einmal Kind sein lässt. Von Schlick, der zum Himmel stinkt. Von Nebel, der aus Meer und Himmel eins macht. Von Quallen, die von Kinderhand durch die Luft geschleudert werden. Von Sandburgen, die meisterlich gebaut mit der nächsten Welle Geschichte sind. Von Steinen, die von Meereshand geführt, über andere Steine rollen. Von Hölzern, die abgewaschen und glattgeschmirgelt als Sammelobjekt dienen. Von Hunden, die ungestühm und lebensfroh durch den Sand stieben. Von Menschen, die den Blick in die Ferne richten. Von mir, die ich dort einfach nur glücklich bin.

Zeit? Spielt keine Rolle. Ein Tag? Ein paar Stunden? Ein Augenblick? Egal. Ich bin da. Mit allem, was ich habe. Mit meinen Sinnen. Was will man me(e)r?







Ich wünsche Dir von Herzen einen wachen Start ins Jahr 2015. Sei Dir bewusst: Es ist ein Anfang, ein Zauber, ein unbeschriebenes Blatt. Du hast es in der Hand, was daraus wird! Ich freue mich, wenn Du mich hier auf Onedaytraveler auch im nächsten Jahr begleitest und ich Dich weiterhin inspirieren kann.  
Jeannette

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen