Dienstag, 30. Dezember 2014

Der Tag am Meer

Ja, wieder ein Tag am Meer. Ich kann es nicht lassen. Wie magisch zieht es mich Richtung Norden. Wie magisch zieht es mich an die Ostsee. An weite Strände, in klare Luft, die mir die Haare zerzaust und meine Gedanken glättet.

Dienstag, 21. Oktober 2014

Bella Italia - Südtirol, weit mehr als das Land der Äpfel

"Südtirol ist ein Schmelztiegel der Kulturen und Gegensätze." So steht es auf der offiziellen Webseite Südtirols und ja, nachdem ich nun schon zum zweiten Mal innerhalb eines halben Jahres hier bin, kann ich das nur bestätigen.  Südtirol ist ein wunderbares Potpourri. Gerade noch alpin, schon mediterran. Gerade noch mehr Österreich, plötzlich mehr Italien. Gerade noch mondän und traditionell und an der nächsten Ecke schon modern und auf eine ganz andere Art neu.

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Vom Fernweh und dem Gras am anderen Ufer

"FERNGEWEHT" - welch schöner Name für einen Reiseblog! Man liest ihn und sofort geht das Sehnen los. Vor dem inneren Auge tauchen Bilder auf, plötzlich hört man Strandgeräusche oder bildet sich ein, dass es nach Alpenkräutern riecht. Sabine, die den Blog "Ferngeweht " betreibt, will dem Phänomen Fernweh auf den Grund gehen und hat darum auf ihrer Seite zu einer Blogparade aufgerufen.

Sonntag, 12. Oktober 2014

Ein "Liebster Award" und elf ganz persönliche Fragen

Wer sich im WWW ein wenig umschaut, wird schnell feststellen, dass es dort unzählige wunderschöne und vor allem informative Reiseblogs gibt. Geschrieben von Menschen, die nicht als Tourist, sondern als Entdecker ferne und nahe Länder erkunden und uns das Erlebte in die Wohnzimmer tragen. Eine von ihnen ist Patotra - eigentlich Ellen, die einen ganz tollen Reiseblog betreibt und dort von ihren Familienreisen (sie hat drei Kinder) erzählt und wertvolle Tipps gibt. Ellen hat mir heute ein sogenanntes Blogstöckchen zugeworfen.

Dienstag, 7. Oktober 2014

Long Weekend im Floating House

Und wieder die Ostsee - einmal mehr das Meer, von dem ich nicht lassen kann. Obwohl - das sei erwähnt, dass diese Reise ein Hochzeitsgeschenk war, ich das Ziel nicht in der Hand hatte, mich quasi gar nicht wehren konnte. Und auch nicht wollte. Wer schlägt schon ein langes Wochenende in einem Floating House am Krösliner See aus? Ich jedenfalls nicht. Außerdem - auch das sei der Vollständigkeit halber gesagt, liegt Kröslin am Westufer des Peenestroms, also somit nicht direkt an der Ostsee und ich war noch nie dort. Insofern: Alles Top!

Dienstag, 30. September 2014

Kraniche am Horizont

Wenn die Kraniche im Herbst in den Süden ziehen, zieht es mich automatisch in den Norden. Dorthin, wo sich diese wunderschönen stolzen Vögel sammeln und auf den Feldern für ihren Weiterflug stärken. Dorthin, wo ihre Rufe weit über das Land hallen und sie mit ihrem majestetischen Flügelschlag den Himmel schmücken.

Montag, 29. September 2014

Da wo sich die Geister scheiden - Büsum

Es gibt Orte, über die müsste man nicht schreiben. Die könnte man auch als OneDayTraveler einfach kommentarlos an sich vorbeiziehen lassen und dann schnell wieder vergessen. Büsum ist für mich so ein Ort und ich hätte garantiert auch kein Wort über Büsum verloren, wäre da nicht die Tatsache, dass ich einige Menschen kenne, die Büsum ganz toll finden und ich mich bis heute noch frage, wieso? Eine Spurensuche.

Mittwoch, 24. September 2014

Träumen, Radeln und Wandern in der Lenzerwische

Es gibt Gegenden in unserem Land, die kaum jemand kennt. Erzähle ich von der Lenzerwische, dann ernte ich überwiegend fragende Blicke. Mit der Prignitz können einige Wenige doch schon etwas mehr anfangen und wenn ich auf den Elberadweg umschwenke, dann kommt meist ein Nicken. Dabei zählt die Lenzerwische für mich zu den schönsten Landstrichen meiner Heimat Deutschland.

Montag, 8. September 2014

Die eher unbekannte Seite Rügens





Mein letzter Tag auf Rügen führt mich nach Putbus und dann am Rügischen Bodden entlang bis nach Glewitz. Von dort geht es mit der Fähre zurück aufs Festland, wo ein weiteres Highlight auf mich wartet: ein Mondscheinsegeltörn von Stralsund bis nach Hiddensee.

Montag, 1. September 2014

Hiddensee - eine kleine Hommage

Der dritte Tag meiner Rügen-Reise führt mich nach Hiddensee. Ein Ausflug, auf den ich mich ganz besonders freue, denn Hiddensee ist eine Perle. Ein Land-Seepferdchen, das den großen Stürmen trotz, sich ständig verändert und doch nicht anders wird. Ein Kleinod, ein Zufluchtsort, Glücksbringer, Ruhepol, Heimat und Hafen. Für mich ist Hiddensee vor allem eins: ein unbeschwerter Teil meiner Kindheit.

Samstag, 30. August 2014

Der liebliche Südosten Rügens


Der zweite Tag meiner kleinen Rügenreise führte mich in den Südosten der Insel. Hier wollte ich mir als erstes die Großsteingräber anschauen. Den weiteren Verlauf der Tagestour entschied ich spontan, denn sich mal treiben zu lassen, einfach den inneren Impulsen zu folgen, das ist eine Qualität, die im Alltag eher selten vorherrscht, die allerdings für das Freiheitsgefühl von primärer Bedeutung ist.

Dienstag, 26. August 2014

Rügen - hoch oben im Norden

Fünf Tage Rügen ohne Plan. Allein mit Hund. Mich einfach nur treiben lassen. Die Insel erkunden, entdecken, erforschen. Ich brauche nicht lange, um mich für die erste Station der Reise zu entscheiden. Die Halbinsel Jasmund, konkret der Nationalpark Jasmund mit seinen weißen Kreidefelsen, der Steilküste und einem Buchenwald, der zum Niederknien schön ist, war schon immer ein Magnet für meine Wanderlust. Doch bis dahin sind es ein paar Kilometer und vorher kommt noch der  Moment der Überfahrt auf die Insel.

Montag, 18. August 2014

Entschädigung bei Flugausfällen und Verspätungen

Flughafen Riga
Vor zwei Monaten war ich für ein paar Tage in Riga. Dienstag früh sollte es mit der ersten Maschine um 9:20 Uhr Ortszeit zurück nach Berlin gehen, doch der Flug wurde ersatzlos gestrichen. Die zweite Maschine, die an diesem Tag ging, war bereits überbucht, also blieb mir nichts anderes übrig, als bis zum Abend zu warten. Da keine höhere Gewalt am Werk war, habe ich über Flightright eine Entschädigung gefordert und auch bekommen.

Freitag, 1. August 2014

Ferien auf dem Hausboot

Ich bin dann mal weg - der Spruch, der mittlerweile schon etwas abgedroschen klingt, passt im Falle der Hausbootferien hervorragend. Denn wirklich - man taucht in eine andere Welt ab, nimmt die Landschaft aus einer anderen Perspektive wahr, erlebt Entschleunigung und sehr naturnahe, analoge Momente. Ferien auf dem Hausboot bieten unglaublich viel, vor allem aber eins: Abschalten auf ganz hohem Niveau.

Donnerstag, 1. Mai 2014

Schloss Plaue bei Brandenburg an der Havel


Bevor ich mit Ihnen wieder nach Italien reise und durch die Städte Vicenza, Venedig und Meran spaziere, machen wir einen kleinen typischen Onedaytraveler-Abstecher ins Brandenburger Land. Dafür setzen wir uns ins Auto, fahren Richtung Brandenburg an der Havel und biegen - sofern wir aus Berlin kommen - gleich hinter der neuen Havelbrücke in Brandenburg ab, denn dort liegt das kleine alte Fischerdorf Plaue mit seinem Schloss, seinem Park und der Schloss-Schänke.

Sonntag, 13. April 2014

Stadtbummel durch Verona

Wir lassen den Gardasee mit seinem herrlich mediterranen Flair hinter uns und fahren auf die Autostrada Richtung Verona. Vor uns liegen rund 40 Kilometer Autofahrt durch eine Landschaft, die durchzogen ist von Apfelplantagen, Feldern, verfallenen Villen und hier und da ein wenig Industrie. Man kennt solche Strecken - fährt man sie, sind sie oft ermüdend, das Paradebeispiel dafür ist in Deutschland die A9 auf dem Abschnitt der durch Sachsen-Anhalt führt.

Mittwoch, 9. April 2014

Dolce far niente - bella Italia am Gardasee

Eigentlich passt der Titel nicht ganz, denn unser kleiner Roadtrip durch Norditalien war alles andere als "das süße Nichtstun". Trotzdem passt er wiederum doch, denn auch wenn wir in einer Woche mehr von Italien gesehen haben, als andere in ihrem ganzen Reiseleben, so begleitete uns dieses Lebensgefühl irgendwie bei jedem Kilometer. Aber beginnen wir mit unserer ersten Station - dem Gardasee.

Montag, 10. März 2014

Ausflug zur Mecklenburgischen Seenplatte

Wie im letzten Posting bereits angekündigt, geht es heute um das Mecklenburgische Seenland. Ein Landstrich, der durch seinen Abwechslungsreichtum besticht, durch seine kleinen und großen Seen bezaubert und für Naturliebhaber, Camper, Schlossliebhaber, Sportler und Entdecker gleichermaßen viel zu bieten hat.

Sonntag, 9. März 2014

Wellbeing am Tollensesee

Hotel Bornmühle
Mein Onedaytraveler-Wochenende führte mich diesmal in das Mecklenburgische Seenland, genauer gesagt in das familiengeführte 4-Sterne Wellness-Hotel Bornmühle, das unmittelbar am Tollensesee liegt. Gebucht war ein Schnupperwochenende für zwei im Zimmer mit Seeblick und jeweils einem Drei-Gang und einem Vier-Gang-Menü plus einigen Extras.

Samstag, 25. Januar 2014

Auch wir können Winter

Wasservögel auf der Havel
Berlin ist - gemessen an anderen Großstädten - eine sehr "grüne" Stadt. Das sieht man vor allem auch im Winter, wenn eigentlich gar nichts grünt, sich aber die vielen Parks, Wälder, Seen und Flüsse schon mit ein wenig Schnee und Eis in märchenhafte Landschaften verwandeln und man gar nicht weit fahren oder laufen muss, um sich diesem Zauber hinzugeben.